Hier die Antworten zu Didaktik
Richtig, da durch eine Reduzierung der Spieleranzahl zum einen die Zahl der Ballkontakte pro Spieler steigt und zudem weniger Spieler auf dem Spielfeld für übersichtlichere Spielsituationen sorgen den Angriff somit etwas erleichtern
Falsch, viele Spieler sorgen immer dafür, dass sich gerade die schwachen Spieler meist ganz aus dem Spiel ausblenden, enge Räume erschweren das Spiel im für Anfänger sowieso sehr anspruchsvollen Angriff. Es kommt zu vielen Ballverlusten, echte Torchancen, Tore und damit motivierende Erfolgserlebnisse sind selten.
Falsch, größere Bälle erleichtern zwar das Fangen, was im Anfängerbereich sinnvoll sein kann, führen aber im Spiel dazu, dass zum einen der Torhüter und die Abwehr mehr Bälle halten bzw. abfangen. (es gibt also weniger Tore) Zum anderen fallen wichtige Angriffsmittel wie Wurf- und Passtäuschungen weg, da der Ball nicht gegriffen werden kann. Der Spielball sollte also vor allem gut griffig sein, bei schlechten Bällen lieber mal eine Größe kleiner.
Richtig! Größere Bälle führen nicht zu einer Steigerung der Attraktivität des Spiels, weil sie vor allem Torhüter und Abwehr begünstigen > es fallen weniger Tore!
Richtig! Offensives Verteidigen verhindert, dass nur vor der 6m Linie gespielt wird und der Angriff dazu gezwungen wird aus dem Rückraum über den Block zu werfen. Die Räume für 1:1 mit oder ohne Ball sind bei einer derartigen Verteidigung sehr eng, was das Angriffspiel gerade für Anfänger erschwert. Weiterer Nachteil beim defensiven Verteidigen ist, dass das Abwehrverhalten nicht geschult wird. Deshalb sind inzwischen im Jugendbereich offensive Verteidigungssysteme vorgeschrieben.
Falsch! Offensives Verteidigen verhindert, dass nur vor der 6m Linie gespielt wird und der Angriff dazu gezwungen wird aus dem Rückraum über den Block zu werfen. Die Räume für 1:1 mit oder ohne Ball sind bei einer derartigen Verteidigung sehr eng, was das Angriffspiel gerade für Anfänger erschwert. Weiterer Nachteil beim defensiven Verteidigen ist das das Abwehrverhalten nicht geschult wird. Deshalb sind inzwischen im Jugendbereich offensive Verteidigungssysteme vorgeschrieben.(1:5 und 3:2:1)
Falsch!  die Abwehr ist im Anfängerbereich sowieso überlegen. Der Angriff muss durch Überzahl unterstützt werden.
Richtig! die Abwehr durch Überzahl zu unterstützen wäre wenig förderlich für die Attraktivität. Im Anfängerbereich ist die Abwehr sowieso überlegen, so dass eher der Angriff durch Überzahl unterstützt werden sollte.
Falsch! Üben ist normalerweise nicht so attraktiv wie Spielen.
Richtig! Zu viele Übungsformen sind wenig geeignet um Handball attraktiv zu vermitteln. Es sollte immer versucht werden möglichst viel zu spielen.

- übersichtlichere Spielsituation d.h. Vereinfachung von Entscheidungssituationen
- mehr 1 gegen 1 (mit und ohne Ball), mehr Bewegung, mehr Tore, mehr Spaß
- offensives auf Ballgewinn ausgerichtetes Abwehrverhalten  (statt defensives an 6m auf bloßes Tore verhindern ausgerichtetes Verteidigen)
- Größe ist weniger entscheidend, d.h. kleine, schnelle und bewegliche Spieler haben mehr Chancen ein Tor zu erzielen als bei 6:6, insgesamt werden sowohl konditionelle als auch koordinative Fähig - Fertigkeiten intensiver gefordert und damit auch gefördert. 

- mehr Verantwortung und mehr Spielanteile für schwächere Spieler (bei nur 3 Spieler in Angriff oder Abwehr muss jeder einzelne mehr Beitragen)  kein "Abstellen" auf Außenpositionen
Faktoren sind:
Empfänger bzw. Gruppenabhängige Faktoren: Einflüsse von Außen
- Alter - Material (genügend Bälle, Tore, Stangen Weichbodenmatten etc.)
- Geschlecht - Halle (Größe, Ausstattung, Spielfeldmarkierungen etc.)
- Entwicklungs- und Könnensstand (Vorkenntnisse, Vorerfahrungen) - Zeit (effektiv nutzbare Zeit für die Lerneinheit)
- Hetero- oder Homogenität des Leistungsniveaus der Gruppe - Stellenwert des Handballs (Einfluss auf mögl. Unterstützung) 
- Leistungsbereitschaft (körperlicher Zustand als auch intrinsische Motivation)  

 

z.B. durch

  • Spiele in Kleingruppen auf mehreren Feldern
  • 2x3:3
  • Spezialregeln (Tore x Schützen)