Pfeil nach links vorherige Seite startStart Fragezeichen Suche Pfeil nach untenDown nächste Seite

Didaktik

Praktische Tipps für Schule und Verein 

Hier sind einige Ideen angeführt, um Handballspiel in der Schule und im Verein auch unter evtl. erschwerten Bedingungen attraktiv und erfolgreich unterrichten zu können. 

1. Torwürfe unterstützen  
Handball macht dann am meisten Spaß, wenn viele Spieler ein Erfolgserlebnis haben, da im Handball in der Regel viele Tore fallen, ist das normalerweise auch kein Problem. Im Anfängerbereich ist es allerdings häufig der Fall, dass durch mangelnde Raumausnutzung und noch nicht vorhandene Technik und Spielverständnis die Abwehr das Spiel dominiert. Hier sollte man als Lehrer eingreifen, d.h. den Angriff durch entsprechende Regelungen gegenüber der Abwehr übervorteilen z.B. durch 
- Überzahlangriffe der Angriff wird unterstützt, schnelles passen zum freien Mann ist gefordert (> Stoßen bei Überzahl und dann Gleichzahl lässt sich leicht damit verbinden)
- Reduzierung der Spieleranzahl  (Raumaufteilung wird einfacher, technisch schwierige Außenpositionen können eher effektiv genutzt werden)
- 2 x 3:3  durch die größeren Räume (in jeder Spielfeldhälfte befinden sich max. 6 Spieler anstatt 12) wird ein erfolgreicher Durchbruch und damit eine klare Torchance leichter ermöglicht. Insgesamt ist bei 2 x 3:3 leichter anzugreifen und schwieriger zu verteidigen als bei 6:6
- offensive Abwehr es muss weit vor dem Tor verteidigt werden. Dadurch entstehen größere Räume und der Angriff hat eher die Chance sich durch freilaufen ohne Ball in eine gute und erfolgversprechende Torwurfposition zu bringen. 
   
   

   

2. Problem heterogene Mannschaften oder Klassen
selten ist der Lehrer/Trainer in der glücklichen Lage eine homogenes Leistungsniveau in der Gruppe zu haben. 
Hier ein paar Ideen und Anregungen wie man trotzdem attraktiv Handball vermitteln kann.
 - Kleingruppen auf mehrere Feldern spielen lassen (4+1 oder sogar 3+1)
- 2 x 3:3 spielen In Spielfeldhälfte Leistungsdifferenzierung praktizieren (es spielen zwar gute und weniger starke Spieler zusammen, aber die Mittellinie darf nicht überschritten werden. D.h. ein starker Angriff spielt gegen die starke Abwehr in der einen Hälfte in der anderen Hälfte spielen die etwas schwächeren Spieler
Spezialregeln - Tore x Spieler (Torwürfe werden mit der Zahl der Torschützen multipliziert)
- ohne prellen spielen 
- wer ein Tor geworfen hat wird Torwart oder muss wechseln
-Ballgewinn in der Abwehr zählt wie Tor (nicht nur gute Angriffspieler werden belohnt)

 

3. Material und Sonstiges 
gute und ausreichend Bälle Im Handball ein sehr entscheidender Faktor. Da meist keine oder nur wenig Vorerfahrungen mitgebracht werden, sollten gerade im Anfängerbereich ausreichend Bälle und vor allem auch gute Bälle vorhanden sein nicht zu hart (Verletzungsgefahr) oder zu weich (Spielfähigkeit) auf Griffigkeit achten,  notfalls eine Nummer kleiner verwenden)  der örtliche Handballverein hilft bestimmt gern wenn alle Bälle zurück und vielleicht noch ein paar Spieler in den Verein kommen
- wenig Platz  
  • 2x 3:3 oder rotierende Systeme (nach jedem Angriff wechseln,  oder längere Pausen mit alternative Übungen/Aufgaben füllen, rumsitzen ist immer schlecht)
  • auch z.B. Beach-Handball oder Rasenhandball nutzen (oftmals scheitert die Attraktivität des  Schulhandball an der Hallensituation was z.T. vermeidbar wäre, denn auf dem Rasen muss nicht immer gekickt werden, und der Beachplatz ist nicht zwangsläufig auf Volleyball festgelegt (Beachhandball ist eine sehr attraktive Alternative)
  • vorhandenen Platz optimal ausnutzen. mögliche Anordnung in einem Hallendrittel kann so aussehen:
  •  

        

     

    Pfeil nach links vorherige Seite Startsymbol Start Fragezeichen Suche Pfeil nach oben Top nächste Seite