Pfeil nach links vorherige Seite startStart Fragezeichen Suche Pfeil nach untenDown nächste Seite

Taktik

Indvidualtaktik

Individualtaktik betrifft das individuelle Verhalten des einzelnen Spielers in Angriff und Abwehr. Neben den übergeordneten  taktischen Vorgaben (Mannschafts- und Gruppentaktik) muss sich die Individualtaktik an den Fähigkeiten und Fertigkeiten des einzelnen Spielers orientieren. 

Angriff:

Spiel 1:1 (Möglichkeiten: Torwurf, Pass, Durchbruch, Täuschung, Prellen)

In der Praxis sieht dies folgendermaßen aus:

Der Spieler befindet sich in einer konkreten Spielsituation. Er sieht mehrere Möglichkeiten WAS er jetzt tun könnte (z.B. selbst werfen, Außen anspielen, Kreis anspielen) Über seine Erfahrung und das taktische Spielverständnis kommt er jetzt zu einer Lösung der WAS - Frage. Anschließend stellt sich für ihn noch die WIE - Frage, d.h. wie das Problem gelöst werden kann.

Ist also das Problem WAS z.B. mit dem Ergebnis Außen anspielen (weil am Erfolg versprechendsten) gelöst, so wird im WIE - Prozess noch geklärt ob der Ball als Direktpass, als Bodenpass, Anspiel mit der Wurfhand, Nichtwurfhand etc. gespielt wird.

Die WAS - Frage betrifft also die Taktik, während die WIE- Frage schon mehr der Technik zugeordnet werden kann.   

Bild:

 

Abwehr:

der Abwehrspieler muss sich auf das Angriffsverhalten seines Gegenspielers einstellen und mögliche Handlungen möglichst früh antizipieren. Im modernen Handball setzt sich mehr und mehr die Auffassung durch, das das Abwehrverhalten keine rein passive Angelegenheit ist, der Abwehrspieler also nur auf den Angreifer reagieren, sondern der Abwehrspieler aktiv agieren soll (den Angriff angreifen). Dadurch wird mehr und mehr der Angriffsspieler gezwungen zu reagieren, was immer die schwierigere Aufgabe ist.

Insgesamt wird derjenige Spieler am besten agieren, der zum einen über ein breites Repertoire an Handlungsmöglichkeiten verfügt, aber diese auch Situationsgerecht in Bezug auf die jeweilige Spielsituation (großer/ kleiner, schneller/ langsamer Gegenspieler, Stellungsfehler, Schwächen/Stärken des Angriffs/Abwehrspielers) anwenden kann und in der Lage ist auch innerhalb eines Spiels aus Fehlern/Erfolgen zu lernen und diese in seine weitere individualtaktische Überlegungen einzubeziehen.

 

Pfeil nach links vorherige Seite Startsymbol Start Fragezeichen Suche Pfeil nach oben Top nächste Seite